Jump to content
Rene Adam

CallRouting Warteschlange Ruffolge

Recommended Posts

Hallo zusammen.

Im wesentlichen kann ich die Doku mehrfach deuten, daher möchte ich nachfragen.

Ich meine gelesen zu haben, weiß aber leider nicht mehr wo, dass Anrufer aus der Warteschleife bevorzugt an das ursprüngliche ziel geroutet werden.

Ist dies korrekt?

Passiert das auch bei Gruppen als Ziel?

Wie werden durch Semikolon getrennte Mehrfach-Ziele behandelt? Nacheinander, Parallel?

 

Das Szenario sieht vor den Anrufer während der Arbeitszeit für 15s an das ursprüngliche Ziel durchzustellen (wenn frei), dann an die Zentrale und zuletzt an eine Gruppe.

Soweit wäre es einfach. Während dieser Zeit (insg. gute 2 Minuten) soll dem Anrufer aber ab dem 2./3. Ruf eine Ansage vorgespielt werden, welche nicht von vorne beginnen darf.

Am Ende der Ansage soll aufgelegt werden.

 

Eventuell habt ihr ja eine noch simplere Lösung für mich :)

Bonus (ToDo "irgendwann"):

- Anrufe außerhalb der Öffnungszeit während der Ansage heranholen

- Feierabend manuell aktivieren (vorziehen)

 

Vielen Dank

René

PS: Ich kann mich nur durch Passwortresett einloggen. Gibt es da eine Lösung?

 

CallRouting.jpg

Edited by Rene Adam
Nachtrag

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rene,

 

es gibt kein bevorzugtes "ursprüngliches Ziel" bei der Rufzustellung aus der Warteschlange.

 

Als Warteschlangen-Ziel gibst Du eine Gruppe an, in der alle Deine elevanten Benutzer drin sind. In der Konfiguration der Gruppe legst Du dann fest, wie die Rufzustellung auf die Gruppenmitglieder sein soll: parallel, zyklich, umlaufend.

 

Komm bitte nicht auf die Idee und trage als Ziel in der Warteschlange mehrere Nummern per Semikolon getrennt ein. Das führt zwar zu parallel Rufen zu den einzelnen Zielen, birgt aber das Potential, dass die Warteschlange den Status der einzelnen Ziele nicht richtig erkennt und Rufe falsch behandelt werden.

 

Ebenso solltest Du darauf achten, dass die Gruppe auf die Deine Warteschlange zustellt nicht auch das Ziel einer anderen Warteschlange ist. Die Warteschlangen könnten sich was den Status der Benutzer angeht in die Quere kommen was dann ebenso dazu führen kann, dass Rufe falsch behandelt werden.

 

 

Zu Deinen Bonusfragen:

 

1) Rufe die sich in irgendwelchen Ansagen in Deinem Call Routing befinden (d.h. nicht in der Warteschlange!) werden in dem Augenblick ja nicht zugestellt. Folglich werden sie nirgendwo signalisiert und können auch nicht herangeholt werden.

 

2) Dazu bieten sich die persistenten Variablen an. Schau Dir da auch mal das enthaltene Beispiel einer Nachtschaltung (Appendix A) an.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank.

Dann muss ich mir mal den Kopf zerbrechen.

Für den Anfang wird das "nicht gezielt zustellen" schon gehen, das Ziel soll aber sein: Wartemusik (mit festem Text) . bevorzugt an den angerufenen, sonst an jemand freien oder Warteschlange.

.....

Beim schreiben kommt mir die Lösung?!:

Zustellen an den angerufenen, wenn nicht frei dann über den passenden Ausgang in die Wartschleife.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
10 minutes ago, Rene Adam said:

Beim schreiben kommt mir die Lösung?!:

Zustellen an den angerufenen, wenn nicht frei dann über den passenden Ausgang in die Wartschleife.

 

Genau so ;) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use and have taken note of our Privacy Policy.
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.