Jump to content

jodost

Most Valued User
  • Content Count

    472
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    47

jodost last won the day on February 2

jodost had the most liked content!

Community Reputation

40 Excellent

About jodost

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Köln

Recent Profile Visitors

3,293 profile views
  1. Hallo in die Runde, als wir vor 15 Jahren mit Swyx angefangen haben, sind wir über folgenden nervigen Effekt gestoßen: Ich hatte bei mir verschiedene Leitungstasten konfiguriert mit verschiedenen Gruppen, u.a. Vertrieb und Technik Durch Wahl der Leitungstaste konnte ich die abgehende Rufnummer setzen, also z.B. unsere Vertriebsnummer mit raussenden Aber: Wenn man nicht aufpasst, und die Vertriebsleitung auch bei internen Gesprächen nutzt, schickt man da als Absender zwar seinen Namen mit, aber eben mit der Gruppenrufnummer Wenn Du dann Kollegen hast, die aus der Anrufliste zurückrufen, oder die eh ständig das Rufjournal offen haben (und auch als Telefonbuch-/Zielwahltasten missbrauchen), dann erfolgt der Rückruf natürlich an die Gruppe, was für alle Gruppenmitglieder nervig ist Den gleichen Effekt gibt es ja, wenn man mit der "alternativen Rufnummer" arbeitet, nur dass der Rückruf dann nicht auf eine Gruppe erfolgt, sondern auf den (Pseudo)-User, dem die alternative Rufnummer gehört. Das ist zwar für die Gruppenmitglieder nicht so nervig, für den Anrufer (der ja auf "Peter Müller" in seinem Rufjournal klickt und erwartet, dass er bei seinem Kollegen Peter landet) trotzdem. Wir haben uns damals damit beholfen, das Thema "abgehende Rufnummernübermittlung" sowohl bei uns, als auch bei unseren Kunden anders zu lösen. In der Regel durch ein Script, das auf dem abgehenden Trunk ausgeführt wird - außerhalb der, aber interagierend mit der Swyx, und das kann dann auch schlaue Regeln wie "ruft man ein Firmenhandy an, wird die Durchwahl angezeigt, sonst nicht" oder "gibt es im Vorwahlbereich der Zielrufnummer eine Niederlassung, wird deren Rufnummer signalisiert, auch wenn der User gerade von einem anderen Standort anruft". Nun haben wir aber einen Kunden, der das o.g. Szenario nutzt (und auch bei zu vielen Usern, als dass ich Lust hätte da jetzt bei allen Agenten und allen Leitungstasten die Konfiguration zu ändern). Darum mal blöd in die Runde gefragt: Hat sich in den letzten 15 Jahren was getan (irgend eine Einstellung, "SubmitGroupNumberOnInternalCalls = false" oder so, was an mir vorbeigegangen ist?
  2. Kann man bauen, ja. Wir haben für unsere loopback-Tests (der über alle Partner-Carrier einen Test rausschickt) einen asterisk aufgesetzt, mit sipsak (nutzen wir für Monitoring, ob die zB Swyx-Server sie gewünscht antworten) geht's auch, und sicherlich gibt es auch ein paar mehr Tools, vermutlich auch für Windows. Alternative Idee, keine Ahnung ob man das bei der Telekom konfigurieren kann: ankommender Anruf geht auf die swyx, und wenn die nicht (wie erwartet) antwortet, quasi eine Rufumleitung auf eine "Alarm-Nummer" (die euch dann alarmiert).
  3. klingt für mich danach, als wären die Swyx-Dienste an die falsche IP gebunden (LocalIpAddress-RegKey z.B.). Der SwyxClient und zumindest bei aktiviertem RemoteConnector da i.d.R. weniger betroffen. Ich würde mal mit Wireshark gucken, was da für SIP-REGISTER-Nachrichten am Server ankommen und welche wieder weggehen.
  4. Das hab ich auch nicht behauptet
  5. ich würde in den Einzelverbindungen (Datei oder Datenbank) mal gucken, was der Anruf sagt. Dort sollte man sehen, was gewählt wurde und warum es nicht geklappt hat. Ansonsten halt mal in die Traces gucken oder per Wireshark zugucken. Ich finde letzteres einfacher / schneller zielführend.
  6. klingt für mich nach Firewall oder "Routing-Problem" (vielleicht NAT dazwischen?). Der Fax-Client ist anspruchsloser und funktioniert z.B. auch durch NAT durch
  7. Ein guter Swyx-Partner sollte das hinbekommen
  8. Wenn Dir die Funktion wichtig ist, spiele sie mit deinem Swyx-Partner/-Hoster durch. "Die Telefone" (SIP? HFA? CTI-Betrieb mit einem Client) sind anders angebunden als der Mobile Client, d.h. man könnte den einen aussperren ohne den anderen. Für eine vernünftige Lösung müsste man aber mehr Details kennen - zum Setup (um zu gucken was man machen kann ohne Nebenwirkungen auszulösen) und zur Anforderung (ist es eher eine technische Anforderung, die zwingend auszusperren, oder eher eine organisatorische, evtl. Verstöße "zu bemerken" um dem Mitarbeiter danach mitzuteilen, dass das nicht gestattet ist). Oder um zu entscheiden, ob es noch andere Wege zum aussperren gibt. Machbar wäre es. Wie sinnvoll der Aufwand und die möglichen Nebenwirkungen, ist ne andere Frage.
  9. das ist die Lizenz für ein älteres Feature, hat mit der Mobile App gar nichts zu tun. naja, wenn Du nicht willst, dass er Clients in Betrieb nehmen soll, ist das das einfachste Mittel. Bei CTI+ kannst Du lediglich das Feature "mit externer Rufnummer" als eigenständige Berechtigung setzen (was ich aus verschiedenen Gründen auch nachvollziehen kann - und ist eben nicht 100%ig gleich mit einem normalen Client). Oder, weil es ein aufpreispflichtiges Feature ist, die Lizenz entziehen. Ansonsten: Ich kenne eher wenig Produkte und Services, bei denen man einerseits einen User anlegt und ihm Zugangsdaten für den Zugriff per Client gibt und dann andererseits nicht möchte, dass er sich einloggt. Letzte Idee: Per Powershell regelmäßig abfragen, wer von welchem Endgerät eingeloggt ist. Und SwyxMobile-User, die nicht eingeloggt sein dürften, dann einfach sperren.
  10. Kommt auf das drumrum an - falls zB RemoteConnector für andere Sachen benutzt wird, müsste man gucken, wie Du die sozusagen positiv-filterst. Vielleicht zB nur aus einem WLAN/VPN erlauben, in dem die Firmenhandys drin sind. Wäre mir neu. Welchen Haken meinst du? Wie wäre es mit "Passwort nicht aushändigen"?
  11. nö. Ich würde das Gegenteil behaupten. Zumal: irgendwie auch nicht richtig klingt, oder?
  12. die in der Android-App, ja. und die in der iOS-App sind dann vielleicht falsch.
  13. Ich würde vielleicht nochmal die Basics abklopfen: Tritt das Problem evtl. nur von außen auf und nicht von innen (WLAN)? Sind dann die RemoteConnector-Einstellungen überhaupt korrekt? Ich weiß nicht, wer Dein Swyx-Partner ist, darum will ich auch nicht über dessen KnowHow urteilen. Aber das klingt für mich nicht nach einem Fehlerbild, wo man überhaupt beim Hersteller ein Ticket eröffnen müsste.
  14. Sicher, dass der Anruf sauber raus wählt (nicht eine 0 zuviel oder zu wenig)? Ich würde mal gucken, ob es irgendwas mit den Sprachcodecs auf dem ausgehenden Trunk zu tun hat oder eher noch .ist der Verschlüsselung (und die mal deaktivieren)
  15. Geht über Berechtigungen m.E. nicht. Allenfalls über Basteleien (zB den nicht-berechtigten kein RemoteConnector-Zertifikat erstellen, was aber noch ein paar mehr wenn und aber und ggf. Anpassungen mit sich bringt usw.)
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use and have taken note of our Privacy Policy.
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.